Hochschuldidaktische Weiterbildung

Das Programm der hochschuldidaktischen Weiterbildung  richtet sich an Assistierende und teils an Oberassistierende, die ihre Lehre verbessern und optimieren wollen und stellt diesen ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm zur Verfügung. Je nach Ziel und Bedarf bieten sich verschiedene Kurse und Programme an:

  • Début - der Einstiegsworkshop für Assistierende der UZH, die neu mit der Lehre beginnen
  • didactica - das offene Workshopprogramm zur individuellen Vertiefung von Lehrthemen
  • Teaching Skills - Didaktisches Qualifizierungsprogramm im Umfang von 7 ECTS Credits
  • CAS Hochschuldidaktik - Zweijähriges berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm (14 ECTS Credits)

Während Assistierende oft viel Lehre leisten, galt (und gilt teilweise heute noch) dies meist nicht als wissenschaftliche Qualifikation. Für die Karriere in der Institution Wissenschaft zählte meist nur die ausgewiesene Forschung und entsprechend viele Publikationen. Mehr und mehr wird heute aber bei der Besetzung von Stellen, bis hin zu der Berufung auf Professuren, auf Erfahrung und ausgewiesene Fähigkeiten in der Lehre geachtet. Es ist nicht das Anliegen der VAUZ, vermehrte Lehrtätigkeit des Mittelbaus zu fordern. Hingegen ist die VAUZ der Meinung, dass die Lehre, die ohnehin von Assistentinnen und Assistenten betrieben wird, entsprechend ausgewiesen und honoriert werden soll. Unter Umständen könnten die gesammelten Lehrerfahrungen und die didaktischen Fähigkeiten zu einem späteren Zeitpunkt so zu einem ausschlaggebenden Vorteil in der wissenschaftlichen Karriere werden. Dieses Ziel wird von den Qualifizierungsprogrammen Teaching Skills und CAS Hochschuldidaktik verfolgt. Die VAUZ ermuntert alle Assistierenden mit Aspirationen in der Lehrtätigkeit, eines der Programme zu absolvieren.

Weitere Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung